Hilfs-Navigation

Ansprechpartner

Förderung von Solarkollektoranlagen

Die Sonne heizt zum Nulltarif
Förderung für thermische Solaranlagen
Neu: zusätzliche Förderung für Brennwertheizung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Nutzung erneuerbaren Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Im Interesse einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Energieversorgung und angesichts der nur begrenzten Verfügbarkeit fossiler Energieressourcen sowie aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes ist es erforderlich, den Ausbau des Anteils erneuerbarer Energien im Energiemarkt zu erhöhen.

Die Zuschüsse im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien wurden ab 2.08.2007 um 50% erhöht. Die Erhöhung bezieht sich auf die so genannte Basisförderung und gilt für Anträge, die ab dem 2.08.2007 beim BAFA eingegangen sind. Förderfähig sind demnach Vorhaben, die ab dem 16. Oktober 2006 begonnen wurden und zum Zeitpunkt der Antragstellung fertig gestellt sind.

Ab 2007 gilt im Bereich Basisförderung ein vereinfachtes, bürgerfreundliches und effizienteres Förderverfahren. Für den Antragsteller entfällt die bisherige Verpflichtung, vor Abschluss eines Liefer- und Leistungsvertrages einen Fördervertrag beim BAFA zu stellen. Die Basisförderung umfasst die Förderung von Solarkollektoranlagen bis 40 m². Mit der Durchführung der Investition muss daher zukünftig nicht mehr gewartet werden bis ein Antrag gestellt werden kann oder dieser durch das BAFA beschieden wird. Es wird jedoch den Antragstellern empfohlen, sich bei der Auswahl der Anlagen zu informieren, ob diese die Vorraussetzung für eine Förderung nach der Förderrichtlinie erfüllt. Eine Liste der förderfähigen Kollektoren und Solaranlagen ist auch auf der Homepage der BAFA einsehbar (
www.bafa.de). Der Antrag ist innerhalb von sechs Monaten nach Herstellung der Betriebsbereitschaft der Anlage zu stellen.

Für Antragsteller die ihre Anlage im Zeitraum vom 16. Oktober 2006 bis 31. März 2007 betriebsbereit installiert haben endet die Antragsfrist am 30. September 2007.

Fördersätze ab 2. August 2007:
1. Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung: Die Förderung beträgt 60 Euro je Quadratmeter installierter Bruttokollektorfläche, mindestens jedoch 412,50 Euro.
2. Solarkollektoren für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung: Die Förderung beträgt 105 Euro je Quadratmeter installierter Bruttokollektorfläche.

Solarkollektoranlagen zur Warmwasserbereitung oder kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung mit einer Bruttokollektorfläche kleiner als 20 m² können nur die Basisförderung erhalten. Die Errichtung der Anlage kann ohne vorherige Antragstellung beim BAFA erfolgen.

Aktuelle Information:
Das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien gibt verstärkte Anreize für Heizungsmodernisierungen. Der Austausch eines bisher betriebenen Heizkessels ohne Brennwerttechnik (Brennstoff Öl oder Gas) durch einen neuen Brennwertkessel mit Brennstoff Öl oder Gas wird zusätzlich mit einem Bonus in Höhe von 750 Euro gefördert, wenn gleichzeitig eine Solarkollektoranlage zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung (bzw. zur solaren Kälteerzeugung oder zur Herstellung von Prozesswärme) installiert wurde. Diese Förderung gilt für Anträge, die ab dem 24.10.2007 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingehen. Der Bonus kann für gewerbliche und freiberufliche Antragsteller nicht gewährt werden.

Verfügbare Haushaltsmittel:
Über die Verfügbarkeit der Haushaltsmittel wird mit Hilfe einer sogenannten „Förderampel“ Transparenz hergestellt. Auch die Förderampel ist auf der Homepage der BAFA einsehbar.

Der Mittelabfluss stellt sich derzeit folgendermaßen dar: von den in diesem Jahr für das Marktanreizprogramm zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel in Höhe von 175 Mio. Euro sind bisher 82 Mio. Euro bewillig und ausgezahlt worden es stehen damit in diesem Jahr noch 93 Mio. Euro zur Verfügung. Die Förderampel steht derzeit auf grün.

Für die verbleibenden Kosten für die Solarkollektoranlage kann ein besonders zinsgünstiges Darlehen von der KfW nach dem Programm „Wohnraum Modernisieren“, dem Programm „
Öko logisch Bauen“ oder dem CO2–Gebäudesanierungsprogramm in Anspruch genommen werden. Anträge sind auf den dafür vorgesehenen Vordrucken vor Beginn der Maßnahme bei den örtlichen Kreditinstituten (Hausbanken) einzureichen.

Weitere Informationen:

Bundesamt für Wirtschaft
Referate 433/434/435
Frankfurter Str. 29-35
65760 Eschborn,
Tel.: 06196/908-625 
Internet:
www.bafa.de

Informationszentrum der KfW:
Montag – Freitag von 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Tel.: 01801-335577
Internet:
www.kfw.de   www.foerderdata.de  

Energiehotline: unter 0800-0736734 beantwortet ein Expertenteam der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) kostenlos alle Energiefragen. (
www.thema-energie.de  www.dena.de)

Brotkrummen Navigation

Stadtverwaltung Münzenberg
Hauptstr. 22 | 35516 Münzenberg
Tel  06033 9603-0
Fax 06033 9603-50