Hilfs-Navigation

Ansprechpartner

Münzenberg gegen den plötzlichen Herztod

Schulungstermine - Handhabung von Frühdefibrillatoren

Noch immer sterben mehr als 120.000 Menschen im Jahr am plötzlichen Herztod. Dabei müsste die Opferzahl nicht so hoch sein. Oft trauen sich Ersthelfer jedoch nicht einzugreifen, da die Angst besteht, etwas falsch zu machen.

Aber der größte Fehler ist es, nichts zu tun! Denn es ist nicht die Frage ob es passiert, sondern wann und wo!

Die Frühdefibrillatoren, die schon an vielen öffentlichen Orten, wie z.B. Bahnhöfen, Flughäfen, Stadien usw. zu finden sind, retten Leben. Einige Städte haben Projekte laufen, um diese wichtigen Geräte der Bevölkerung zugänglich zu machen.

So hat auch die Stadt Münzenberg das Projekt „Münzenberg gegen den plötzlichen Herztod“ mit Alexander Heise als Projektleiter ins Leben gerufen. Er kümmert sich darum, die Geräte gut erreichbar in den Stadtteilen der Stadt Münzenberg zu installieren. Damit haben alle Menschen die Möglichkeit, im Ernstfall sofort einzugreifen.

„Der Defi ist zwar alarmgesichert in einem entsprechenden, gut sichtbaren Kasten aufbewahrt, aber im Notfall für jede Person zu entnehmen“, so Heise. „Die Standorte wurden so ausgesucht, dass die Defis schnell erreichbar und gut sichtbar sind.“

Nutzbar sind die Geräte von Jedem! Ob geschult oder nicht geschult ist dabei nicht entscheidend. Aber sicherlich ist es von Vorteil, schon einmal etwas über Wiederbelebung gehört zu haben.

„Die meisten Menschen haben zuletzt für die Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, sollten sich aber im Ernstfall vor der Nutzung nicht scheuen.“, so Heise. „Die Geräte führen einen mittels klarer und lauter Ansagen durch eine Wiederbelebung. Sie geben auch nur einen Schock frei, wenn ein gesicherter pathologischer Rhythmus am Herzen vorliegt, der durch einen Schock behandelbar ist. Die Geräte sind absolut sicher!“

Trotz allem möchte die Stadt Münzenberg allen Interessierten Schulungsmöglichkeiten anbieten. An zunächst 10 Terminen wird es kostenfreie Schulungen geben. Jeder Termin dauert ca. zwei Stunden und findet ab 18:30 Uhr und in den unterschiedlichen Stadtteilen statt.

Hierbei erhält die Stadt Münzenberg Unterstützung durch die Firma H2M Heise und Menges GbR. Die Firma wird von drei Notfallsanitätern geführt, die hauptberuflich im Rettungsdienst tätig sind, zudem sind alle drei Ausbilder im Bereich Erste Hilfe.

„Wir freuen uns, ein so wichtiges Projekt mit unserem Fachwissen und unserer „Manpower“ unterstützen zu können.“, so Christopher Menges von H2M. „Wir sehen es in unseren Einsätzen täglich, wie wichtig ein solches Gerät für einen Betroffenen werden kann. Denn je früher eine Person reanimiert wird, desto größer ist die Überlebenschance.“

Die Schulungstermine finden an folgenden Tagen statt:

Mittwoch, 8. Mai                   Bürgerhaus Gambach, kleiner Saal

Montag, 27. Mai                   Kulturhaus Alte Synagoge, Münzenberg

Freitag, 7. Juni                     Bürgerhaus Gambach, kleiner Saal

Dienstag, 25. Juni                 Kulturhaus Trais

Mittwoch, 28. August           DGH Ober-Hörgern

Donnerstag, 05. September   Kulturhaus Alte Synagoge, Münzenberg

Mittwoch, 25. September      Kulturhaus Trais

Freitag, 25. Oktober              DGH Ober-Hörgern

Dienstag, 5. November        Bürgerhaus Gambach, kleiner Saal

Donnerstag, 28. November    Kulturhaus Alte Synagoge, Münzenberg

Eine Anmeldung bei der Stadtverwaltung unter 06033/9603-0 ist zwingend erforderlich, da die Teilnehmerzahl von 30 Personen pro Schulungstermin nicht überschritten werden sollte. Nur so kann eine individuelle Schulung gewährleistet werden.

 

Unser Projekt

Der plötzliche Herztod ist eine dramatische Notfallsituation. Jährlich erleiden in Deutschland ca. 100.000 Menschen diesen Notfall. Jede Minute, die nach Eintritt des akuten Ereignisses verstreicht, sinkt die Wahrscheinlichkeit des Überlebens um 10 Prozent. In dieser Situation ist ein sofortiger Notruf, die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch den Laien und der Einsatz von Frühdefibrillatoren notwendig um diese Überlebenswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Der Magistrat der Stadt Münzenberg hat das Projekt „Münzenberg gegen den plötzlichen Herztod“ initiiert und richtet nun an neun Standorten Frühdefibrillatoren, auch AED-Geräte genannt, ein. Diese befinden sich in für jedermann freizugänglichen Außenschränken an städtischen Gebäuden.

Die Projektleitung wurde vom Ersten Stadtrat Alexander Heise übernommen. Heise bringt durch seinen beruflichen Werdegang als Notfallsanitäter und Dozent einer Rettungsdienstschule den fachlichen Hintergrund für das Projekt ein. Gemeinsam mit der Partner-Firma H2M sind Schulungen in der Stadt Münzenberg geplant und werden im Jahr 2019 sukzessive in allen Stadtteilen durchgeführt.

„Damit die Scheu im Notfall zu helfen und die Angst etwas verkehrt zu machen abgebaut wird, soll die Bevölkerung im Umgang mit den AED Geräten geschult werden, um im Falle eines plötzlichen Herztodes sicher helfen zu können.“ so erläutert Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer das weitere Vorgehen. „Die Bedienung dieser Geräte ist „kinderleicht“ und selbsterklärend, so dass sie für jeden einsetzbar sind. Schnelle Hilfe wird so machbar, denn – es könnte jeden treffen!“

Um die langfristige Wirkung und Umsetzung dieses Projektes zu sichern ist die Stadt Münzenberg auf der Suche nach Sponsoren, die den Unterhalt der Gerätestandorte finanziell unterstützen oder als Paten einen AED-Standort finanzieren. Nicht nur Firmen sondern auch Privatpersonen können dieses Projekt finanziell unterstützen.

An den einzelnen Standorten werden entsprechende Sponsoren- und Patentafeln für die Unterstützer des Projektes „Münzenberg gegen den plötzlichen Herztod“ angebracht.

Die im ersten Schritt geplanten Standorte sind:

Gambach:
Stadtverwaltung, Hauptstraße 22
Bürgerhaus, Am Bürgerplatz
Feuerwehrhaus, Bahnhofstraße
Kindertagesstätte Kinderbrücke, Schulstraße

Münzenberg:
Rathaus, Marktplatz
Sporthalle, Im Eiloh
Steinbergkindergarten, Bellersheimer Weg

Ober-Hörgern:
Dorfgemeinschaftshaus, Am Bohnengarten

Trais-Münzenberg:
Kulturhaus, Dühbergstraße

Die Stadt Münzenberg möchte dieses sinnvolle Projekt nachhaltig sichern und baut auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. Selbstverständlich ist die Ausstellung einer Spenden- bzw. Sponsorenbescheinigung durch die Stadt Münzenberg möglich. Interessenten werden gebeten, sich bei Frau Peter unter Telefon 06033/9603-13 oder per Email unter buergermeister@muenzenberg.de zu melden. Der Magistrat der Stadt Münzenberg freut sich auf Ihre Rückmeldung und steht für Fragen zu dem Projekt gerne zur Verfügung.

Brotkrummen Navigation

Stadtverwaltung Münzenberg
Hauptstr. 22 | 35516 Münzenberg
Tel  06033 9603-0
Fax 06033 9603-50