Hilfs-Navigation

Ansprechpartner

Naturerlebnisse

Naturschutzgebiet "Steinberg", Münzenberg

Der Steinberg ist eine kleine Anhöhe, die im 19. Jahrhundert für die Naherholung der Bevölkerung mit Kiefern, zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Fichten bepflanzt wurde.

Nähere Infos hier

Naturschutzgebiet "Salzwiesen", Münzenberg

Neben dem Steinberg gehören die Salzwiesen in der Nähe des ehemaligen Bahnhofs zu den bekanntesten Naturdenkmälern der Region. Hierbei   handelt es sich um das größte hessische Binnensalzwiesen-Gebiet. Die Münzenberger Salzwiesen umfassen Nass- und Feuchtwiesen mit Süßwasser, Röhrichte sowie trockenes Grünland. Die Flächen, die früher landwirtschaftlich größtenteils als Wiesen genutzt, wurden in den vergangenen Rinderbeweidung häufig der Rinderbeweidung zugeführt.

Eine große Bedeutung kommt den Auen für viele durchziehende Vögel zu. Sie erhalten in diesen Gebieten Rastplätze und Nahrungsbiotope. Am Ufer der Wetter, der die Salzwiesen im Norden  begrenzt, wachsen Schwarzerle, Salweide, Esche und Kopfweide, die Nistmöglichkeiten für Bussard, Rabenkrähe, Erlenzeisig, Ringeltaube, Pirol und Elster bieten.

Weißstorch, Graureiher und Brachvogel, nisten bislang nicht mehr bei uns, obwohl in der Nähe der Wetter und auf dem alten Halbschalenturm der Stadtbefestigung auf dem Marktplatz entsprechende Horste durch die Naturschützer angelegt worden sind. Sie legen lediglich einen Zwischenstopp zur Nahrungsaufnahme ein.

Geologischer Garten Münzenberg (GGM)

Im geologischen Garten geht es, wie der Name schon verrät, nicht um Pflanzen, sondern um Gesteine, die uns Einblicke in die Erdgeschichte geben.

Seit 1999 besteht die Einrichtung, die auf einer privaten Initiative basiert, und durch ehrenamtliches Engagement geführt wird. Sie hat bereits zahlreiche Besucher in ihren Bann gezogen.

Anhand der verschiedenen Gesteinsmuster können nicht nur die natürlichen Kreisprozesse des Werdens und Vergehens der Gesteine, der Gebirge, der Meere, der Kontinente, der Klimate und der Lebensformen nachvollzogen werden, sondern auch chemisch-biologisch und physikalisch bedeutsamen Aspekte anschaulich reflektiert werden. Momentan werden ca. 200 verschiedene Gesteine mit einem Gesamtgewicht von etwa 150 Tonnen ausgestellt. Die Liste der Exponate ist lang. Darunter befinden sich Diabas, Roteisenstein, Kieselschiefer, Grauwacke, Taunusquarzit, Kellerwaldquarzit, Ordovizquarzit-Gerölle, Paläozoische Kalkgesteine, um nur einige zu nennen.

Nähere Informationen findet man unter 
http://www.geologischer-garten-muenzenberg.de.

Brotkrummen Navigation

Stadtverwaltung Münzenberg
Hauptstr. 22 | 35516 Münzenberg
Tel  06033 9603-0
Fax 06033 9603-50