Hilfs-Navigation

Ansprechpartner

Hundeverordnung 

Antrag einer Erlaubnis zum Führen und Halten eines gefährlichen Hundes nach HundeVO

Benötigte Unterlagen:

- aktuelles polizeiliches Führungszeugnis (Belegart "OB")
- aktueller Sachkundenachweis*
- positive Wesensprüfung (nicht älter als 6 Monate)*
- Nachweis über die artgerechte Haltung des Hundes
- Nachweis über das Anbringen eines Chips am Hund
- Nachweis einer Haftpflichtversicherung
- Nachweis der fristgerechten Zahlung fällig gewordener Hundesteuer
- zwei Lichtbilder des Hundes (Front- und Seitenansicht)

* muss von einem vom RP Darmstadt benannten Sachverständigen vorgenommen werden
 

Voraussetzungen für die Erteilung einer Erlaubnis:

Die Erlaubnis zum Halten eines gefährlichen Hundes darf nur erteilt werden,
wenn die Halterin oder der Halter

  1. das 18. Lebensjahr vollendet hat,   
  2. zuverlässig ist,    
  3. sachkundig ist,    
  4. eine positive Wesensprüfung für den Hund nachweist, deren Durchführung zum Zeitpunkt der Vorlage bei der zuständigen Behörde nicht länger als sechs Monate zurückliegt,    
  5. nachweist, dass der Hund artgerecht gehalten wird und die erforderlichen Maßnahmen getroffen worden sind, damit von ihm keine Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz ausgehen,    
  6. nachweist, dass der Hund mit einem Chip nach § 12 gekennzeichnet ist,    
  7. nachweist, dass für den Hund nach Maßgabe einer gesetzlichen Regelung eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen worden ist,    
  8. nachweist, dass die bereits fällig gewordene Hundesteuer entrichtet worden ist.

Die Erlaubnis kann widerrufen werden, wenn eine der zuvor genannten Voraussetzungen weggefallen ist.

 

Gebühren und Gültigkeit

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird die Erlaubnis erteilt. Die Gebühr hierfür beträgt 125,00 Euro. Die Erlaubnis wird auf maximal 4 Jahre befristet. Sind für einen Hund ohne zeitliche Unterbrechung mehrere befristete Erlaubnisse erteilt worden und erstrecken sich diese auf einen Zeitraum von mehr als sieben Jahren oder ist ein Hund älter als zehn Jahre, kann eine unbefristete Erlaubnis erteilt werden.

Eine vorläufige Erlaubnis kann erteilt werden, sofern die Voraussetzungen Nr. 1, 5, 7 und 8 erfüllt sind und keine Anhaltspunkte für die Unzuverlässigkeit der Halterin oder des Halters bestehen. Die Gebühr für die vorläufige Erlaubnis beträgt 55,00 Euro; die endgültige Erlaubnis im Anschluss wird mit 85,00 Euro berechnet.

 

Welche Hunderassen gehören zu den gefährlichen Hunden?

- American Pitbull Terrier
- Pit Bull Terrier
- American Staffordshire-Terrier
- Staffordshire-Terrier
- Staffordshire Bullterrier
- Bullterrier
- American Bulldog
- Dogo Argentino
- Fila Brasileiro
- Kangal (Karabash)
- Kaukasischer Owtscharka
- Rottweiler


Gefährlich sind auch die Hunde, die

 

Formulare

Antrag auf Haltung eines gefährlichen Hundes 

Hessische Hundeverordnung als pdf-Datei

Liste der Sachverständigen (Stand 15.02.2017)

Regierungspräsidium Darmstadt - Informationen zur HundeVO

 

Ihre Ansprechpartner in der Stadtverwaltung

Melanie Sames | Telefon 06033 - 96 03 28
buergerbuero1@muenzenberg.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Brotkrummen Navigation

Stadtverwaltung Münzenberg
Hauptstr. 22 | 35516 Münzenberg
Tel  06033 9603-0
Fax 06033 9603-50