Hilfs-Navigation

Ansprechpartner

Wohnsitze 

An- bzw. Ummeldung eines Wohnsitzes

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach Einzug bei der Meldebehörde an- bzw. umzumelden.

Die An- bzw. Ummeldung muss persönlich erfolgen.
Eine An- bzw. Ummeldung mit Vollmacht / per Email / per Fax ist nicht zulässig.

 

Benötigte Unterlagen:

- Personalausweis / Kinderreisepass / ggf. Reisepass
- wenn noch kein Ausweisdokument vorhanden ist: Geburtsurkunde
- schriftliche Bestätigung des Wohnungsgebers
- bei Ehepaaren zusätzlich die Heiratsurkunde

- ggf. Scheidungsurteil/Sterbeurkunde des Ehegatten als Nachweis für den Familienstand
- Kfz-Schein zur Änderung der Anschrift (wenn Umzug innerhalb des Wetteraukreises)

Bei Eheleuten kann die Meldung auch nur durch eine Person erfolgen - es ist nicht erforderlich, dass beide Ehepartner bei der Meldebehörde erscheinen. Es müssen jedoch beide Ausweise zur Änderung der Anschrift vorgelegt werden.

Besteht eine gemeinsame Sorge beider Elternteile für ein minderjähriges Kind, wird eine Vollmacht des anderen Elternteils benötigt, aus der die Zustimmung zum Wohnsitzwechsel hervorgeht. Die Vollmacht erhalten Sie HIER!

Bei Alleinerziehenden, die mit ihrem Kind eine Wohnung beziehen, ist ein Sorgerechtsnachweis über die alleinige Sorge bzw. eine Negativbescheinigung vorzulegen.
 

Die An- bzw. Ummeldung eines Wohnsitzes  ist gebührenfrei.

Für die Änderung des Kfz-Scheines werden 10,70 Euro berechnet. Diese Gebühr ist in bar zu entrichten werden, da ansonsten keine Bearbeitung erfolgen kann. Eine Zahlung mit EC-Karte ist leider nicht möglich!
 

 

Abmeldung eines Hauptwohnsitzes

Eine Abmeldung des Hauptwohnsitzes ist nur bei einem Umzug ins Ausland notwendig und innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug aus der Wohnung vorzunehmen. Die Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich und muss vorgenommen werden, wenn der Auslandsaufenthalt länger als 3 Monate am Stück andauert.


Benötigte Unterlagen:

- Personalausweis / Kinderreisepass / ggf. Reisepass
- wenn noch kein Ausweisdokument vorhanden ist: Geburtsurkunde



Die Abmeldung muss persönlich erfolgen.
Eine Abmeldung mit Vollmacht / per Email / per Fax ist nicht zulässig.

Bei Eheleuten kann die Meldung auch nur durch eine Person erfolgen - es ist nicht erforderlich, dass beide Ehepartner bei der Meldebehörde erscheinen.

Bei einem Umzug innerhalb der Bundesrepublik ist eine Anmeldung am neuen Hauptwohnsitz ausreichend;
die Behörde des alten Wohnsitzes wird per Rückmeldeverfahren automatisch benachrichtigt.

Die Abmeldung ist gebührenfrei.

 

Abmeldung eines Nebenwohnsitzes

Eine Abmeldung des Nebenwohnsitzes ist innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug aus der Wohnung vorzunehmen.
Die Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug und nur über die Meldebehörde des Hauptwohnsitzes möglich.


Benötigte Unterlagen:

- Personalausweis / Kinderreisepass / ggf. Reisepass
- wenn noch kein Ausweisdokument vorhanden ist: Geburtsurkunde



Die Abmeldung des Nebenwohnsitzes muss persönlich erfolgen.
Eine Abmeldung mit Vollmacht / per Email / per Fax ist nicht zulässig.

Bei Eheleuten kann die Meldung auch nur durch eine Person erfolgen - es ist nicht erforderlich, dass beide Ehepartner bei der Meldebehörde erscheinen.

Die Abmeldung des Nebenwohnsitzes ist gebührenfrei.

 

Wohnungsgeberbestätigung

Mit dem neuen Bundesmeldegesetz wird auch die Wohnungsgeberbestätigung ab dem 01.11.2015 wieder eingeführt. Der Wohnungsgeber unterliegt somit bei Wohnsitzanmeldungen der Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Die neue Regelung soll Scheinmeldungen verhindern.

Im Zusammenhang mit der Anmeldung eines Wohnsitzes hat die meldepflichtige Person dann u. a. die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages ist hierfür nicht ausreichend.

Somit muss ab dem 01.11.2015 der Wohnungsgeber der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von zwei Wochen nach dem erfolgten Einzug aushändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann.

Sollte die meldepflichtige Person in sein Eigenheim ziehen, so ist in diesen Fällen ebenfalls eine (Selbst-) Erklärung abzugeben.

Den Vordruck für die Wohnungsgeberbestätigung erhalten Sie HIER!

 

Bestimmung von Haupt- und Nebenwohnung

Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung, Nebenwohnung ist jede weitere benutzte Wohnung im Inland. In Zweifelsfällen ist die vorwiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt der Lebensbeziehungen des Einwohners liegt.

Hauptwohnung einer verheirateten oder Lebenspartnerschaft führenden Person, die nicht dauernd getrennt lebt, ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie/Lebenspartner.

Hauptwohnung einer minderjährigen Person ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Sorgeberechtigten. Leben diese getrennt, ist Hauptwohnung die Wohnung des Sorgeberechtigten, die von dem Mindejährigen vorwiegend benutzt wird.

Eine Person, die in einem Pflegeheim o.ä. untergebracht ist, muss sich dort nicht anmelden, solange sie für eine Wohnung im Inland gemeldet ist.

 

Ihre Ansprechpartner für Wohnsitzänderungen sind:

Berit Heller | Telefon 06033 - 96 03 18
buergerbuero4@muenzenberg.de

Melanie Sames | Telefon 06033 - 96 03 28
buergerbuero1@muenzenberg.de

Anna-Lena Bauer | Telefon 06033 - 96 03 37   
buergerbuero5@muenzenberg.de

 

 

 

 

 

 

 

Brotkrummen Navigation

Stadtverwaltung Münzenberg
Hauptstr. 22 | 35516 Münzenberg
Tel  06033 9603-0
Fax 06033 9603-50